Französisch mag die Sprache von Marcel Proust, Jean-Paul Sartre und Marguerite Duras sein, aber es ist auch eine Sprache, die sich schnell weiterentwickelt und anpasst. Deshalb werden die Wörter, die du in Textbüchern findest, manchmal völlig veraltet sein und dazu führen, dass sich sogar Muttersprachler über deine verwendeten Wörter wundern. Gut, das mag etwas übertrieben sein, aber es ist immer nützlich einige aktuelle Slang-Wörter im Vokabelschatz zu haben. Sobald du erst einmal ein Level erreicht hast, auf dem du flüssig sprechen kannst, werden diese Wörter deine Sprechfähigkeiten nochmal ein ganzes Stück verbessern.

 

Im Folgenden findest du  unsere Auswahl der 10 französischen Slang-Wörtern, die du unbedingt kennen solltest.

1. Chanmé

Chanmé ist ein „Verlan-Wort“. Moment – fangen wir mit den Grundlagen an. Verlan beschreibt eine Variante des französischen Slangs, bei dem die Silben eines Begriffs umgekehrt werden, um neue Worte zu formen. Verlan ist selber ein Verlan-Wort, das von „l’envers“ kommt, was so viel bedeutet wie rückwärts oder verkehrtherum. Nun solltest du problemlos erraten können, von welchem Wort „chanmé“ abstammt: Es ist die Verlan-Version des Wörtchens „méchant“, was für fies oder gemein steht. Die Bedeutung zu erraten, mag nicht so offensichtlich sein, daher helfen wir dir ein bisschen: chanmé wird verwendet, um etwas Wundervolles zu beschreiben!

“J’adore New-York, cette ville est chanmé !” (Es gibt keine weibliche oder Mehrzahl-Form für das Wort – chanmé ist unveränderlich.)

„Ich liebe New York, es ist eine wundervolle Stadt!“

2. Bolos

Das Wort wurde gerade in diesem Jahr zum Wörterbuch hinzugefügt! Bezogen auf seine offizielle Definition, ist jemand, der bolos ist, ein bisschen naiv, feige, völlig albern und sogar ein bisschen blöd. Dieses Wort wird insbesondere von Jugendlichen gern verwendet.

“Maxime n’a pas voulu sauter en parachute avec nous, quel bolos!”

„Maxime wollte nicht mit uns Fallschirmspringen kommen, er ist so ein Feigling!“

3. Chelou

Das ist ein weiteres Verlan-Wort, das eigentlich von „louche“ abstammt. Das bedeutet so viel wie seltsam und fragwürdig. Chelou steht für genau dasselbe – ja, das ist ein einfaches Wort! Es wird oft verwendet, gerade von Millennials (aber auch ihre Eltern nutzen chelou heutzutage!).

“Je n’ai pas aimé Mad Max, c’est un peu trop chelou pour moi”

„Ich mochte Mad Max nicht wirklich, es war ein bisschen zu sonderbar für mich.“

4. Relou

Wie Sie mittlerweile wahrscheinlich bemerkt haben, basiert der Großteil des französischen Slangs auf Verlan-Wörtern. Dieses hier kommt von „lourd“ (schwierig) und bedeutet eigentlich so viel wie lästig.

“J’ai plein de choses à faire demain, c’est relou !”

„Ich habe morgen so viel zu tun, das ist lästig!“

5. Vénère

Es mag zu Beginn ein bisschen kniffliger wirken, aber auch das, wie die meisten französischen Slangwörter, ist ein Verlan-Wort. Es kommt es von „énervé“ und bedeutet daher so viel wie genervt oder verärgert.

“Je ne sais pas ce qu’il lui arrive, il est vénère depuis qu’il est rentré du travail.”

„Ich weiß nicht, was mit ihm los ist. Er ist genervt, seit er von der Arbeit nach Hause gekommen ist.“

6. Cimer

Das bedeutet so viel wie „merci“, also Danke. Man kann es in einer passiv-aggressiven Art und Weise verwenden – aber es auf keinen Fall mit Autoritätspersonen!

“- Tu peux m’aider à étendre le linge ?

– Désolé, je dois y aller tout de suite!

– Cimer…”

„- Kannst du mir helfen, die Wäsche aufzuhängen?

– Tut mir leid, aber ich muss sofort los.

– Vielen Dank auch…”

7. Ouf

Ouf kommt von „fou“, was so viel heißt wie verrückt. Es wird am häufigsten verwendet um auszudrücken, dass etwas erstaunlich oder auch wahnsinnig ist!

“Tu as vu le dernier clip de Rihanna? Il est ouf !”

„Hast du Rihannas letztes Musikvideo gesehen? Es ist beeindruckend!“

8. Pécho

Pécho ist die Verlan-Version von „choper“, was so viel heißt wie zugreifen. Die Verlan-Version kann aber verschiedene Bedeutungen haben:

  • jemanden daten, mit jemanden rummachen oder auch mit jemanden schlafen
  • Drogen kaufen
  • etwas grabschen

“Tu savais que Marie a pécho Félix à ta soirée d’anniversaire ?”

„Wusstest du, dass Marie während deiner Geburtstagsparty mit Félix rumgemacht hat?“

9. Mater

Mater ist ein Verb, das eigentlich „bezwingen“ bedeutet. Jedoch wird es mittlerweile häufiger im Sinne von „austesten“ eingesetzt.

“Le mec qui vient de passer t’a tellement matée !”

„Der Typ, der gerade vorbeigegangen ist, hat dich so heftig abgecheckt!“

10. Teuf

Teuf ist eigentlich schon ein uraltes französisches Slangwort. Es ist eine Verlan-Version von dem Wort „fête“, was für Party steht. Das erste Mal kam es in den 90er-Jahren auf , aber weil seit dieser goldenen Ära 20 Jahre vergangen sind, ist es paradoxerweise wieder total okay dieses Wort jetzt zu verwenden. Versprochen!

“J’ai hâte de faire la teuf ce weekend, ça va être chanmé !”

„Ich kann es kaum erwarten dieses Wochenende zu feiern, es wird so toll werden!“